Woran erkenne ich, dass der Haarausfall krankhaft ist?

Eine krankhaft erhöhte Zahl an ausfallenden Haaren liegt vor, wenn täglich mehr als 80-100 Haare über mehrere Wochen ausfallen!

Dann sollte man tätig werden, da einmal ausgefallenes Haar leider nicht wieder kommt. Die verbliebenden Haare sollten durch Einnahme von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln möglichst nebenwirkungsfrei versucht werden zu erhalten. Neben überwiegend chemischen Mitteln gibt es auch einige rein natürliche Präparate ohne Nebenwirkungen.

Bei Haarausfall unterscheidet man grundsätzlich
zwischen Effluvium und Alopezie:

  1. Effluvium ist der Haarausfall der über der Norm liegt. Nicht notwendigerweise führt dieser Haarausfall zu einer Alopezie da es sich um ein temporär auftretendes Problem handeln kann!
  2. Alopezie bezeichnet ganz allgemein eine sichtbare Lichtung des Kopfhaares. Das heißt, lichte Stellen auf dem Kopf im Sinne einer Glatzenbildung.

Wie grenzt man Effluvium und Alopezie voneinander ab?

Im Durchschnitt fallen einem Menschen 80-100 Haare pro Tag aus, wodurch der Begriff Haarausfall etwas relativiert wird. Die Übergänge vom nicht-haarvermindernden Ausfall bis zum stark krankhaften Haarausfall sind fließend. Es hängt hier davon ab, wie leicht und in welchen Bereichen, wie viele Haare ausfallen. Als Faustformel gilt, dass bis zu 100 Haare pro Tag normal sind. Das mag richtig sein, gilt aber wohl nur, wenn der Haarausfall sich gleichmäßig über den ganzen Kopf verteilt. Konzentriert es sich auf einzelne Haarbereiche (kreisrunder Haarausfall, Alopecia Areata) oder nur auf den Oberkopf (androgenetischer, erblich-bedingter Haarausfall), ist dies eher besorgniserregend und sollte eilig behandelt werden, um das Resthaar zu schützen und eventuell neues Wachstum zu stimulieren.

 

 

zurück zur Startseite